Es gab eine Zeit

Jetzt in diesen Adventstagen, kurz vor Weihnachten, hat jemand mit mir „Es gab eine Zeit” geteilt – ein Poetry-Text bei YouTube. Die Worte von Monika Lusky haben mich tief berührt. Sie beschreibt das Jahr 2020 mit all dem, was uns die Corona-Pandemie zugemutet hat und was uns fehlt. Sie spricht aber auch von kostbaren Entdeckungen, …

… die sie in dieser Zeit gemacht hat. Und von der Hoffnung, „die lebt, die einen Namen hat, den Gott in eine Krippe legt und damit zwischen Mensch und Gott jede Distanz aufhebt.”

Sicherlich ein langer Text – aber vielleicht gerade deswegen ideal für den 2. Weihnachtsfeiertag! Und ganz sicher ein Text, der Mut macht auf dem Weg in das Jahr 2021. Also: Bitte nehmt euch eine Tasse Tee (oder ein anderes Getränk eurer Wahl) und die Zeit, mit diesem Poetry-Text nachzudenken über die ganz spezielle Zeit, in der wir leben.

Und danke an euch, die ihr 26 Tage lang den Gedanken, die wir mit euch geteilt haben, gefolgt seid! Das ist heute der letzte Beitrag im Weihnachtsblog. Wir – also alle, die hier geschrieben haben – freuen uns, wenn ihr uns ein Feedback gebt, sei es hier im Blog mit der Kommentarfunktion, per Mail oder persönlich …

3 Antworten auf „Es gab eine Zeit“

  1. Danke für eure täglichen Beiträge in dieser besonderen Weihnachtszeit. Viele Gedanken waren sehr kostbar und es tat gut, jeden Morgen eure Zeilen zu lesen und sie im Alltag mitzutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
18 ⁄ 9 =